Press "Enter" to skip to content

Coevolution - Die gegenseitige Anpassung von Tieren und by Martin Mehringer

By Martin Mehringer

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Sonstiges, word: 1,7, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (Institut für Geographie), Veranstaltung: Zoogeographie, Sprache: Deutsch, summary: Koevolution ist ein „Evolutionsschritt einer Eigenschaft der Individuen einer inhabitants als Antwort auf eine Eigenschaft der Individuen einer zweiten inhabitants, gefolgt von einer evolutiven Antwort der zweiten inhabitants auf die Veränderung in der ersten Population.“(Benz, G. 1999, S. 14)
Diese enge Definition von Koevolution stammt von Janzen (1980). Es ist jedoch nicht die Einzige. Es gibt auch viel allgemeinere Definitionen, so dass sie eigentlich der Definition der Evolution gleich gesetzt werden müssten (vgl. Futuyma, D. & Slatkin, M. 1983, S. 2). Wie auch Futuyma und Slatkin am Ende ihrer Einführung in ihr Buch „Coevolution“ zu dem Ergebnis kommen, dass eine Synthese der Erforschung von Koevolution nicht möglich ist, weil es ein zu breites Spektrum an Forschungsansätzen, Zielen, Definitionen und Feldern gibt, so soll diese Arbeit nur einen Überblick und einen Einstieg in die Thematik geben um ein Verständnis für diesen Gegenstand zu fördern.
Der Begriff Koevolution selbst, wird das erste Mal von Ehrlich und Raven in ihrer Arbeit „Butterflies and crops- a learn in coevolution“(1964) gebraucht, wobei schon Darwin 1859 Überlegungen dazu anstellte: „Thus i will know the way a flower and a bee may well slowly develop into, both at the same time or one by one, transformed and tailored within the so much ideal demeanour to one another“ (nach Darwin in Futuyma, D. & Slatkin, M. 1983 S. 3). Unter die Evolutionsökologie, welche „erforscht, wie sich Arten an ihre Umwelt anpassen“ (Howe, H. & Westley, L. 1993, S. 28) und der Ökologie, welche die „Beziehungen der Tiere und Pflanzen zu ihrer unbelebten und belebten Umwelt“ (Howe & Westley 1993, S. 28) untersucht, kann guy die Erforschung der Koevolution einreihen.
Wichtig ist es, bei allen phylogenetischen (Stammbaumforschung), genetischen, oder anderen Betrachtungsweisen, niemals den Blick auf die Umwelt zu vernachlässigen. Sie bestimmt in großem Maße die natürliche Auslese, Selektionsdruck und auch die health einzelner Populationen, die sich dann wiederum auf andere Arten auswirken. (vgl. Benz, G. 1999 S. 86)

Show description

Read Online or Download Coevolution - Die gegenseitige Anpassung von Tieren und Pflanzen (German Edition) PDF

Similar sciences & technology in german books

Bundes- und Landesnaturschutzgesetze in Deutschland: Welche Arten von Schutzgebieten gibt es in Deutschland? (German Edition)

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Phys. Geogr. , Geomorphologie, Umweltforschung, word: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Geographisches Institut), Veranstaltung: Grundlagen und Aufgaben räumlicher Planung, Sprache: Deutsch, summary: Warum brauchen wir Gesetze zum Naturschutz?

Mathematik 1 für Nichtmathematiker (German Edition)

Für viele angewandte Wissenschaften ist die Mathematik ein zwar oft ungeliebtes, gleichwohl unumgängliches Hilfsmittel geworden. Mit diesem zweibändigen Werk gestaltet sich der Erwerb des nötigen mathematischen Werkzeugs so einfach wie möglich. Auf theoretischen Ballast wird verzichtet und dafür großes Gewicht auf verständliche Erklärungen gelegt.

Lernen von den Weltbesten: Exzellente Unternehmen in Japan und China (ifaa-Edition) (German Edition)

Warum gelten Unternehmens- und Produktionssysteme in Japan und China weltweit als hocheffizient? Um das herauszufinden organisiert Südwestmetall, Verband der Metall- und Elektroindustrie Baden-Württemberg e. V. , Studienreisen zu den führenden Unternehmen in Asien. Diese bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, vor Ort Unternehmens- und Produktionssysteme aus unterschiedlichen Branchen zu analysieren.

Räumliche Analyse und Visualisierung von Mietpreisdaten: Untersuchungen im Anwendungskontext von Immobilienportalen (German Edition)

Harald Schernthanner verfolgt das Ziel, aus geoinformatischer Sicht eine konzeptionelle Grundlage zur räumlichen Optimierung von Immobilienportalen zu schaffen. Dabei geht der Autor davon aus, dass Verfahren der räumlichen Statistik und des maschinellen Lernens zur Mietpreisschätzung sich besser als die bisher eingesetzten Verfahren der hedonischen Regression zur räumlichen Optimierung von Immobilienportalen eignen.

Additional info for Coevolution - Die gegenseitige Anpassung von Tieren und Pflanzen (German Edition)

Sample text

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 38 votes