Press "Enter" to skip to content

Category: Language Linguistics Writing In German

Der Nordirlandkonflikt in Literatur und Film: Bernard Mac by Katharina Keil

By Katharina Keil

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Englisch - Literatur, Werke, notice: 2, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am major (Institut für England- und Amerikastudien), Veranstaltung: The `Troubles´ in Northern eire , Sprache: Deutsch, summary: Das Leben der Menschen in Nordirland und der Republik von Irland wurde durch den Nord-irlandkonflikt bis heute entscheidend geprägt. Auch wenn die Thematik in den letzten Jahren in den Hintergrund der Medien gerückt ist, ist eine Aufarbeitung dieses Konfliktes in Literatur und movie stets aktuell. Erklärungsansätze versuchen zunächst, die Problematik darzustellen, denn die Ursache des Konfliktes ist nicht monokausal erklärbar, da viele unterschiedliche Faktoren die Spannung zwischen religiösen, politischen und sozialen Gruppen entstehen ließen. Immer wiederkehrende Bezeichnungen vom „politischen Machtkonflikt“, von „Katholiken“ und „Protestanten“, von „Bürgerkrieg“, „Religionskrieg“, „Terrorismus“ und „kriminellem Bandenkrieg“ prägen das Bild von Nordirland .
Dieses Bild wird sowohl in dem Roman „Cal“ von Bernard Mac Laverty als auch im gleichnamigen movie von Pat O´Connor dem Leser bzw. dem Zuschauer vermittelt.
Die hier vorliegende Arbeit beleuchtet zunächst die Thematik des Nordirlandkonfliktes in Bezug auf den Roman und den gleichnamigen movie „Cal“. Die authentische Darstellung der Charaktere ist für die beim Zuschauer oder dem Leser hervorgerufenen Emotionen verantwortlich. Daher folgt eine ausführliche Charakterisierung von Protagonisten und Antagonisten. Anschließend werden Gemeinsamkeiten und Unterscheide zwischen Buch und movie erörtert, bevor die Hausarbeit mit einem Fazit endet.

Show description

Continue reading Der Nordirlandkonflikt in Literatur und Film: Bernard Mac by Katharina Keil

Comments closed

Briefe aus dem Nachlass. Band 1: Briefe zwischen 1865 und by Erwin Rohde,Marianne Haubold

By Erwin Rohde,Marianne Haubold

Der erste Band einer kommentierten Gesamtausgabe der Briefe Erwin Rohdes liegt vor: wir lesen, wie der scholar im ersten Semester den Eltern vom Jahn-Ritschl-Streit an der Universität Bonn berichtet, in dessen Folge er mit einer Gruppe anderer Kommilitonen, darunter Friedrich Nietzsche, dem Lehrer Friedrich Ritschl nach Leipzig folgt. Die Freundschaft zwischen Nietzsche und Rohde, die sich im Lauf der gemeinsamen Semester über der Lektüre Schopenhauers angebahnt und vertieft hatte, findet ihren Niederschlag nach dem studienbedingten Weggang Rohdes nach Kiel in einem zwar schon bekannten, aber immer noch bewegenden Briefwechsel. Weitere Stationen im Fortgang der Briefe sind Rohdes einjährige Studienreise nach Italien und das (unbezahlte) Privatdozententum in Kiel; die Briefe begleiten den Entstehungsprozess von Nietzsches 'Geburt der Tragödie'; mit ihrem Erscheinen schließt der erste Band. Die Briefe zeigen ein lebendiges und beeindruckendes Bild eines jungen, begabten, witzigen, nachdenkenden Menschen in seiner Zeit und ihren Bindungen.

Show description

Continue reading Briefe aus dem Nachlass. Band 1: Briefe zwischen 1865 und by Erwin Rohde,Marianne Haubold

Comments closed

Wie kann es einem Schriftsteller in einer Diktatur gelingen, by Verena Büchel

By Verena Büchel

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Sonstiges, observe: 1,7, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am major (Institut für Jugendbuchforschung), Veranstaltung: Kinderliterarische Fantastik seit den 1980er Jahren, Sprache: Deutsch, summary: „Die gelbe Tasche“ („A bolsa amarela“) von Lygia Bojunga Nunes erschien in Brasilien im Jahr 1976. Zu dieser Zeit herrschte dort die schon seit 1964 andauernde Militärdiktatur. Erst 1985 sollte diese beendet sein.
Unter der Militärdiktatur wurden viele Romane, die Kritik am Regime ausübten, zensiert, sodass Bojunga Nunes auf das Stilmittel der Metapher zurückgreifen musste, damit ihr Roman nicht ebenfalls unter Zensur geriet. Mit Hilfe von lebendigen Gegenständen, die typisch für die kinderliterarische Phantastik sind, konnte sie die scenario in Brasilien beschreiben.
Dadurch dass es sich um einen Roman für Kinder und Jugendliche handelt, wird dem Leser auf den ersten Blick die Kritik am Regime, die sich dahinter verbirgt, nicht deutlich. Erst wenn guy weiß, dass die Autorin zur Zeit der Diktatur den Roman geschrieben und sie selbst sich für Demokratie und freie Meinungsäußerung eingesetzt hat, erkennt guy ihre eigentliche Aussageabsicht.

Wie ist es einem Schriftsteller überhaupt möglich unter einer Diktatur zu arbeiten?
Wie gelingt es Bojunga Nunes die Militärdiktatur in Brasilien zu kritisieren, ohne dass sie dies zu offensichtlich tut?
Im Folgenden soll zunächst das Leben der Autorin und deren Werte dargestellt werden, anschließend erfolgt eine Untersuchung der Eingangssequenz des Romans und einiger Gegenstände, die sich in der gelben Tasche befinden. Wie eine Gesellschaft auch funktionieren kann, beschreibt Lygia Bojunga Nunes im Kapitel „Das Haus der Reparaturen“.
In einem abschließenden Fazit sollen die Werte, die Bojunga Nunes vertritt, mit den Inhalten des Romans verglichen werden und nochmals auf den Wunsch der Hauptfigur Rachel – Schriftstellerin zu werden – eingegangen werden.

Show description

Continue reading Wie kann es einem Schriftsteller in einer Diktatur gelingen, by Verena Büchel

Comments closed

Eine Indiziennovelle ohne Beweise? Annette von by Arne Meiners

By Arne Meiners

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, be aware: 1,3, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Annette von Droste-Hülshoff, Sprache: Deutsch, summary: Die vorliegende Hausarbeit setzt sich aufbauend auf Norbert Mecklenburgs Monographie "Die Judenbuche. Revision eines Fehlurteils" kritisch mit dem Ende von Annette von Droste-Hülshoffs Novelle „Die Judenbuche“ auseinander.

Der Reclam-Lektüreschlüssel fasst die wichtigsten Fakten der Novelle so zusammen: Friedrich „bringt den Juden Aaron um […]. Doch treibt es ihn nach vielen Jahren an den Ort des Verbrechens zurück, wo er sich erhängt.“ Diese Arbeit widmet sich der Frage, ob der Fall wirklich so eindeutig ist, wie es im Lektüreschlüssel suggeriert wird. was once beweist die Täterschaft Friedrich Mergels? was once beweist, dass derselbe im Baum hängt und used to be beweist, dass es ein Selbstmord conflict? Bei genauerer Textlektüre werden Widersprüche sichtbar, die einigen Zweifel an der Deutung aufkommen lassen.

Die Arbeit untersucht deshalb, welche Tatsachen als bewiesen gelten können und welche angenommenen Tatsachen eine übersteigerte interpretatorische Leistung darstellen. Dabei werden in dieser Arbeit zunächst drei zentrale Fragen des Endes der Judenbuche behandelt. Erstens: Ist Friedrich Mergel der Mörder Aarons? Zweitens: Hängt Friedrichs Leiche in der Judenbuche? Und drittens: Wer hat ihn dort aufgehängt? Bei der Beantwortung der Fragen wird zum einen ein Blick auf die textliche Vorlage der Judenbuche sowie auf Aussagen von Droste-Hülshoff geworfen, zum anderen auf den textual content der „Judenbuche“ selbst.

Show description

Continue reading Eine Indiziennovelle ohne Beweise? Annette von by Arne Meiners

Comments closed

Konzept der Multimodalität am Beispiel von Werbeanzeigen by Valentin Grubov

By Valentin Grubov

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, observe: 2,0, Technische Universität Dresden, Sprache: Deutsch, summary: Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt auf der Untersuchung und examine der multimodalen Theorie am Beispiel von Anzeigenwerbung. Hierbei werde ich mich zuerst mit Grundsteinen der multimodalen Kommunikation beschäftigen. Des Weiteren möchte ich die verschiedenen semiotischen Aspekte der multimodalen Kommunikation darstellen, die als Ausgangspunkt für die nachfolgende examine gelten sollen. Im Folgenden gehe ich näher auf die Verkoppelung von Textelementen in multimodalen Texten, wo die Methoden der Kohärenz und Kohäsion ausschlaggebend sind. Zum Schluss beabsichtige ich, anhand von mehreren Beispielen, die einzelnen Modalitäten und die Prinzipien ihrer Wechselwirkung unter semantischen, pragmatischen und funktionalen Aspekten, auf die in der Arbeit schon teilweise eingegangen worden conflict, zu analysieren.

Show description

Continue reading Konzept der Multimodalität am Beispiel von Werbeanzeigen by Valentin Grubov

Comments closed

Fremde Länder und das Unbekannte in der Trivialliteratur: Am by Carola Beck

By Carola Beck

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, be aware: 2, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Deutsches Seminar), Sprache: Deutsch, summary: Von Ende der 50er Jahre bis zu seinem Tod schrieb Konsalik über one hundred fifty Romane. Drei Romane Konsaliks möchte ich in dieser Arbeit näher auf Bilder der Fremde und des Unbekannten untersuchen. Hierzu wurden die Romane Das Geheimnis der sieben Palmen, Die Bucht der schwarzen Perlen und Die Verdammten der Taiga ausgewählt. Sie erschienen zwischen 1974 und 1989 und stellen einen guten Querschnitt derjenigen Romane seines Gesamtwerks dar, welche der Abenteuerliteratur zugewiesen werden können.
In Kapitel four werden die ausgewählten Romane näher vorgestellt. Mit Hilfe der Stereotypentheorie und mit Hilfe der Betrachtung von Nationalstereotypen sollen dann die Darstellungs-Schemata der Fremde und des Unbekannten in Konsaliks Abenteuerromanen betrachtet werden. Nationalcharaktere sind kollektive Charakterisierungen, die über eine bestimmte Gruppe von Menschen Aussagen und Beschreibungen treffen, die von anderen als für die Gruppe ‚typisch‘ angesehen werden. Ob die Darstellungen der Charaktere in Konsaliks Romanen auf Nationalcharakteren und kollektiven Zuschreibungen beruhen, soll dabei ebenso untersucht werden, wie Stereotype und Vereinheitlichungen in Bezug auf die zugewiesenen Rollen und die Funktionen der Figuren im Roman. Hierbei soll auch auf die Frage eingegangen werden, ob Konsalik ein bestimmtes Figuren-Konzept verfolgt. Gibt es ‚den Helden‘, ‚die Geliebte‘ und ‚den Gegenspieler‘, deren Wesensarten und Beschreibungen identisch sind innerhalb der Romane Konsaliks? Und liegt jedem Roman tatsächlich eine immer gleiche Sozialstruktur zugrunde, in der Konsalik typischerweise seine Charaktere auftreten lässt? Hat Heinz G. Konsalik eine bestimmte Erzählstrategie? Und wenn ja, ist diese eine ‚typische‘ Strategie der Trivialliteratur? Anhand des Modells der kommunikativen Tiefenstruktur soll dies genauer betrachtet werden. Es wird in Kapitel 2.3 vorgestellt; eine Prüfung des Modells am Roman Die Verdammten der Taiga sowie eine examine der anderen aufgeworfenen Fragen folgt im Analyseteil in Kapitel five. Hauptaugenmerkt soll dabei auf der Darstellung fremder, weit entfernter Länder liegen, in welche die Handlungen der untersuchten Romane verlegt sind. Durch das Gegenüberstellen prägnanter Textstellen der drei Romane soll geprüft werden, ob ein direkter Vergleich der Romane ertragreich ist.

Show description

Continue reading Fremde Länder und das Unbekannte in der Trivialliteratur: Am by Carola Beck

Comments closed

Die Liaisons dangereuses als anthropologisches Experiment by Tatjana Titze

By Tatjana Titze

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, word: 1,0, Universität Stuttgart, Veranstaltung: Menschenexperimente, Sprache: Deutsch, summary: Die Handlung wird angetrieben durch Madame de Merteuil, eine junge Witwe aus der Pariser Oberschicht des 18. Jhs. Um sich an einem ehemaligen Liebhaber, dem Graf Gercourt, zu rächen, der sie fallen gelassen hat, bittet sie den Vicomte de Valmont, Gercourts zukünftige Frau, die 15jährige Cécile, zu verführen. Valmont weigert sich zunächst, weil er die Aufgabe hinsichtlich seines Rufs als unwiderstehlichem Libertin nicht als angemessen befindet. Außerdem beschäftigt ihn im second ein anderes Abenteuer: Er will die verheiratete Mme de Tourvel verführen, die als besonders tugendhaft gilt, um durch diesen Triumph seinen Ruhm als Verführer zu vergrößern und wofür er als Wetteinsatz eine Nacht mit Mme de Merteuil gewinnen würde. Da sich diese wie er im Landhaus seiner Tante aufhält, kann er nicht nach Paris zurückreisen, ohne dieses Vorhaben aufzugeben. Erst als er erfährt, dass die Mutter von Cécile, Mme de Volanges, Mme de Tourvel Briefe schreibt, in denen sie vor Valmont warnt und die Tourvel dazu bewegen will, abzureisen, um nicht länger der Gefahr ausgesetzt zu sein, nimmt er sich der Sache an und will Danceny, dem heimlichen Verehrer Céciles, zu einem Treffen verhelfen, da es dieser mit Hilfe von Mme de Merteuil bisher nur geschafft hat, Cécile einige Liebesbriefe zu schreiben. Nachdem Mme de Merteuil, der sich Cécile anvertraut hat, Mme de Volanges von den Briefen erzählt, reist diese mit ihrer Tochter aufs Land zu Mme de Rosemonde, der Tante Valmonts. Dort kann es nun Valmont arrangieren, mit Céciles Hilfe den Schlüssel zu deren Schlafzimmer zu bekommen, wobei er vorgibt, einen sicheren Weg zu benötigen, um ihr Dancenys Liebesbriefe zukommen zu lassen. Tatsächlich aber nutzt er diese Gelegenheit aus, um Cécile von da an nachts regelmäßig aufzusuchen, bis diese am Ende schwanger ist, das sort aber bei einem Sturz verliert.

Show description

Continue reading Die Liaisons dangereuses als anthropologisches Experiment by Tatjana Titze

Comments closed

Einführung in die Morphologie des Deutschen (Germanistik by Ralf Vogel,Said Sahel

By Ralf Vogel,Said Sahel

Ein solides Grundlagenwissen über die Morphologie des Deutschen ist für Studienanfänger im Fach Germanistik unerlässlich. Diese Einführung vermittelt intestine verständlich und didaktisch angemessen aufbereitet die wichtigsten Kenntnisse für Seminar und Prüfung. Flexion und Wortbildung werden gleichermaßen berücksichtigt. Im Zentrum stehen die gängigen Methoden und Probleme der morphologischen examine sowie die geläufigen Begriffe, Konzepte und Theorien. Neben systematisch-synchronen Fragen werden auch der reale Gebrauch im Gegenwartsdeutschen und die damit zusammenhängende edition sowie sprachhistorisch-diachrone Aspekte behandelt. Die variationslinguistische und sprachhistorische Betrachtung erfolgt exemplarisch und dient dazu, synchrone Zustände im Gegenwartsdeutschen anschaulicher zu machen. Mit zahlreichen Beispielen, Übungen und Lösungsvorschlägen!

Show description

Continue reading Einführung in die Morphologie des Deutschen (Germanistik by Ralf Vogel,Said Sahel

Comments closed

Die Bedeutung der Minne in Kreuzliedern des späten 12. by Julika Stark

By Julika Stark

Examensarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, word: intestine, Freie Universität Berlin (Fachbereich Germanistik), Sprache: Deutsch, summary: Über zwei Jahrhunderte prägten die Kreuzzüge die abendländische mittelalterliche Welt. Neben politischen und gesellschaftlichen Veränderungen hatten die Kreuzzüge auch Einfluss auf die Literatur in Frankreich, England und Deutschland. Parallel zu den Kreuzzugspredigten und -aufrufen aus kirchlichen und geistlichen Kreisen entstand in diesen Ländern volkssprachliche Literatur, die sich gleichfalls mit dem Thema der Kreuzfahrt und Kreuznahme beschäftigte.
Diese von weltlichen Dichtern verfasste Dichtung verband die religiösen purpose der Kreuzfahrt mit weltlichen Themen, vorrangig mit dem Motiv der Minne. Es stellt sich die Frage, welche Bedeutung der Minne in den mittelhochdeutschen Liedern zuzuschreiben ist und welche Funktion sie in den Liedern übernimmt.
In der Forschung zu mittelhochdeutschen Minnekreuzliedern lassen sich vor allem zwei Positionen festmachen. Zum einen wird davon ausgegangen, dass die Minne nur Mittel und Zweck für eine von den Dichtern intendierte Kreuzzugspropaganda ist. Das bedeutet, dass das höfische Publikum durch das ihm bekannte Motiv der Minne zur Kreuznahme und -fahrt motiviert werden soll.
Die andere place vertritt die Ansicht, dass die Dichter unter dem Eindruck eines Kreuzzugsaufrufes oder eines Kreuzzuges literarisch einen Konflikt auf persönlicher Ebene darstellen. Die Minne wird bei dieser place im Hinblick auf ihre purpose ernst genommen und das Phänomen der Minne öffnet sich ins Persönliche und deepest. Das Publikum soll bei dieser those nicht explizit zum Kreuzzug aufgefordert werden.
Grundlage der im späten 12. Jahrhundert entstandenen Lieder ist auf der einen Seite die Kreuzzugspropaganda und andererseits der Minnesang. Doch ist der Grund für die Verflechtung dieser beiden großen Themenkomplexe nicht problemlos und offensichtlich zu erkennen. Die Antwort auf diese Frage können nur das mittelalterliche Weltbild, die Umstände der Entstehung und eine umfassende Interpretation der Lieder geben.

Show description

Continue reading Die Bedeutung der Minne in Kreuzliedern des späten 12. by Julika Stark

Comments closed

Gottfried von Straßburg: Tristan - Aussage und Funktion des by Tatjana Stuhlmann

By Tatjana Stuhlmann

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, be aware: 2,0, Ruhr-Universität Bochum (Germanistisches Institut), Veranstaltung: Gottfried von Straßburg - Tristan, Sprache: Deutsch, summary: Gegenstand der vorliegenden Hausarbeit ist der Roman „Tristan“, der im 12. Jahrhundert von Gottfried von Straßburg, nach der Vorlage des französischen Originals, ins Deutsche übertragen wurde. Ich habe mich aus mehreren Gründen dafür entschieden, gerade den huote-Exkurs zu untersuchen.

Es gibt im „Tristan“ sowohl in der Vorgeschichte als auch im Hauptteil zahlreiche Exkurse, von kleinerem und größerem Umfang. Ich möchte mich im Folgenden zunächst damit beschäftigen, welche Rolle diese Exkurse allgemein spielen und welche Beziehung zwischen ihnen und der Handlung besteht.
Anschließend möchte ich mich näher mit dem huote-Exkurs beschäftigen, da dieser besonders interessant ist, weil er nach Ausdehnung und Thematik eine Sonderstellung unter den Exkursen behauptet.
Es soll herausgearbeitet werden, warum Gottfried von Straßburg diesen Exkurs eingebaut hat. Die Fragen, die sich diese Arbeit dazu stellt, lauten: Kommt dem Exkurs eine besondere Bedeutung im Zusammenhang mit dem Inhalt der Geschichte zu? Welche Haltung nimmt der Erzähler in dem Exkurs ein?

Zur Beantwortung dieser Fragen, möchte ich einige Forschungspositionen einbeziehen. Hauptsächlich möchte ich aber die Positionen von Tomas Tomasek und Werner Schröder vorstellen. Diese sind in dem Zusammenhang nämlich von besonderer Relevanz, da sie sich sehr unterscheiden.

Show description

Continue reading Gottfried von Straßburg: Tristan - Aussage und Funktion des by Tatjana Stuhlmann

Comments closed